Wenn man sich einen Hund zulegt, hofft man, dass sie natürlich gesund bleiben und man nicht viel mit einem Tierarzt und die damit verbundenen Kosten zu tun hat. Oft sieht die Realität anders aus, die geliebten Tiere werden krank, man sucht den Tierarzt auf und bekommt irgendein Medikament mit nach Hause. Leider ist es oft so, dass sie zahlreiche Nebenwirkungen hervorrufen, die auch schaden können. Ganz abgesehen davon, dass sie wahrscheinlich auch ziemlich teuer sind. Wer dauerhaft gesunde Tiere will, ohne hohe Kosten und synthetische Medikamente, ist hier genau richtig. Es gibt natürliche Mittel und Wege, die Tiergesundheit zu erhalten und wiederherzustellen. Es geht um den Einsatz von Effektive Mikroorganismen beim Hund. Sie unterstützen die Selbstheilungskräfte des Tieres und haben keinerlei Nebenwirkungen: Wichtig dabei: Die Beachtung der mikrobiellen Gesetze.

Hundeliebhaber

Was beeinflusst die Tiergesundheit?

Wir wissen, dass die Tiergesundheit von vier Dingen beeinflusst wird: Der genetischen Veranlagung des Tieres, der Fütterung, die Bedingungen der Haltung und die mikrobielle Umgebung. Die Mikroorganismen (Bakterien, Hefen, Pilze) sind vor 3,7 Milliarden Jahren auf unserer Erde entstanden, woraus sich tierische und pflanzliche Zellen entwickelt haben. Das heißt, ohne sie gäbe es und unsere Tiere nicht und wir wären auch alle nicht funktionsfähig. Denn Mikroorganismen sind ein maßgeblicher Bestandteil unseres Körpers und unserer Gesundheit. Sie leben in einer Symbiose mit Mensch und Tier und beeinflussen uns mehr als wir denken. Wir haben 10 x mehr Bakterien in uns wie menschliche Zellen. Diese Bakterien bringen 100 x mehr genetisches Material mit wie Mensch oder Tier. Das ist schon ganz enorm. Die Mikroorgansimen in uns werden durch mehrere Dinge beeinflusst: Medikamente, Ernährung, Lebensweise und durch die Umgebung. Wenn es dort viele krankmachende Keime gibt, beeinflussen dies auch das Milieu im Tier (oder Mensch) selber und können den Körper krank machen.

glücklicher Hund

Das prinzipielle Verhalten der Mikroorganismen

Die meisten Mikroben sind nämlich neutral und schlagen sich auf die Seite, die dominant ist. Das heißt, wenn mehr krankmachenden Mikroorganismen als gute vorhanden sind, werden die neutralen Mikroorganismen zu krankmachenden und das ganze Milieu kippt ins Schlechte um. Anders herum, wenn die guten Mikroorganismen in der Überzahl vorhanden sind, schlagen sich die neutralen Mikroben auf deren Seite und das ganze Milieu ist ein gesundes.

Und das ist das ganze Prinzip der mikrobiellen Gesetzte, von denen ich oben gesprochen habe. Umgibt man also sein Tier mit guten, erwünschten Mikroorganismen, so haben die krankmachenden keine Chance sich im Tier zu etablieren.

Was sind erwünschte Mikroorganismen?

Ganz einfach gesagt, all jede, die zu den Milchsäuremikroben gehören. Sie begegnen uns z.B. bei der Käse- und Joghurtherstellung. Aus dem Bereich Backen kennen wir die so genannte Bäckerhefe (Saccharomyces cerevisiae). Und Photosynthesebakterien kommen uns aus der Pflanzenwelt ganz bekannt vor. All diese Mikroorganismen sind vereint in einer Mischung namens EMa (Blond-aktiv). Sie werden als „Effektive Mikroorgansimen“ (EM) bezeichnet. Sie sind in der Lage die Umgebung des Hundes und auch sein Darmmikrobiom im positiven Bereich zu halten. Das heißt sie führen dazu, dass die erwünschten Mikroben dominant vorhanden sind. Dies führt zu uneingeschränkter Gesundheit und Vitalität.

Blond-aktiv
Blond-aktiv

Eine gesunde Umgebung für Ihren Hund mit Effektiven Mikroorganismen

Es bietet sich an Liege- und Fressplätze täglich mit Blond-aktiv einzusprühen. Dies verhindert auch Gerüche. Wenn der Hund empfindlich auf Wasch- und Reinigungsmittel reagiert, können auch diese durch Effektive Mikroorganismen bzw. EM-Produkte ersetzt werden. Zum Putzen eignen sich Blond-aktiv und EM-Multirein. Sie rufen keinerlei Allergien hervor und unterstützen eine gesunde Umgebungsmikrobiologie.

EM-Multirein
EM-Multirein

Fell- und Hautpflege für den Hund mit Effektiven Mikroorganismen

Sprüht man Effektive Mikroorganismen (Blond-aktiv verdünnt mit Wasser 1:5) regelmäßig ins Fell (sie sollten bis auf die Haut gelangen), wird der natürliche Schutzmantel der Haut unterstützt. Sie können auch eingebürstet oder einmassiert werden, falls der Hund das Sprühen nicht mag. Dadurch minimiert sich Geruch, das Fell reiniget sich selbst und baden mit synthetischen Shampoos ist kaum mehr nötig. Hat der Hund ein Hautproblem mit Bakterien oder Pilzen, kann mehrmals täglich gesprüht bzw. eingebürstet werden. Parasiten lassen sich beim Hund durch Effektive Mikroorganismen nicht beseitigen. Dafür kann es aber vorbeugend eingesetzt werden, damit es gar nicht erst zu einem Befall kommt.

Gesunde Ernährung für ein langes Hundeleben

Hund, Ernährung

Leider ist das herkömmliche Fertigfutter für Hunde alles andere als artgerecht. Es ist komplett leblos und natürliche Vitalstoffe, die durch den Verarbeitungsprozess gänzlich verloren gehen, müssen in standardisierter Form zugesetzt werden. Mikrobiell gesehen ist es tot. Dies führt häufig zu Verdauungsbeschwerden, Flatulenz, Übergewicht (da es oft ziemlich kohlenhydrathaltig ist), Stoffwechselerkrankungen und Allergien. Wie auch bei den Menschen, müssen wir beim Hund zurück zu einer gesunden Ernährung finden. Das heißt beim Hund: 70 % Fleisch (am besten roh, bestehend aus Muskelfleisch, fleischigen Knochen, und Innereien), 30 % pflanzliche Bestandteile (am besten gekocht oder püriert). Kaltgepresste Öle, Quark und Kräuter runden eine artgerechte Ernährung ab. Das ist natürlich teuer und aufwendig und nicht jeder kann dies so umsetzen.

Effektive Mikroorganismen als Zusatz für einen rundum gesunden Hund

Hund gesund

Die Praxis zeigt, dass der Einsatz von EM der Hundeernährung beträchtlich zu Gute kommt. Vor allem der langfristige Einsatz von Effektiven Mikroorganismen bringt Darm, Immunsystem und Stoffwechsel wieder in Balance. Das Darmmikrobiom wird stabilisiert, sodass Flatulenzen und schlechte Gerüche Schnee von gestern sind. Futter wird besonders gut verwertet. Was natürlich besonders für alte oder auch säugende Tiere von Vorteil ist. Wenn der Hund regelmäßig Effektive Mikroorganismen bekommt, ist auch nicht mit einem großartigen Befall von Darmparasiten zu rechnen. Der Schutz vor Erregern und Giften steigt enorm an, da die Darmschleimhaut des Hundes durch Effektive Mikroorganismen gestärkt wird. Da das Darmmikrobiom auch dazu da ist, lebenswichtige Vitamine bereitzustellen und dies durch eine gesunde Besiedelung wesentlich besser gelingt, steigt die Vitalität des Hundes an. Wie bei uns Menschen sitzt auch beim Hund ein Großteil des Immunsystems im Darm. Das heißt, ein Hund mit einem intaktem Darm, durch z.B. Effektive Mikroorganismen ist gleichzeitig ein gesunder Hund, der lange lebt, vital und ausglichen ist und wenig bis gar keine Tieraztkosten verursacht.

Futterkohle:

Futterkohle hat die Eigenschaft Toxine im Darm zu Binden und auszuscheiden. Der Stoffwechsel wird entlastet und das Tier wird ruhiger und ausgeglichener. Gerade bei Stresssituationen, wie z.B. Tierarztbesuchen, Geburt usw., hat sich der Einsatz beim Hund von Effektiven Mikroorganismen und Futterkohle bewährt.

Futterkohle
Futterkohle für Kleintiere

Angaben zur Dosierung finden Sie hier.

Ein großartiges Buch, um tiefer ins Thema einzusteigen ist Hunde und Katzen – Gesunder Darm und intakte Haut mit EM und Naturheilkunde von Carolin Caprano .

Trinkwasserqualität verbessern – Wohlbefinden des Hundes steigern mit Effektiven Mikroorganismen

Hund trinkt

Wie wir alle wissen bestehen Menschen und auch Tiere zum großen Teil aus Wasser. Es ist lebensnotwenig und uneingeschränkt wichtig, damit wir gesund bleiben. Doch Wasser ist nicht gleich Wasser. Es gibt gutes und schlechtes Wasser. Für uns und auch für unsere Hunde sollte wir darauf achten, Wasser in Heilwasserqualität zuzuführen.  Dieses hat eine besonders feine Struktur und kann ganz einfach durch die Zellmembran hindurch geschleust werden. Das heißt es unterstützt damit den Zellstoffwechsel enorm. Leitungswasser beispielsweise ist nicht sehr fein strukturiert und unterstützt somit auch nicht den Zellstoffwechsel. Regenwasser hingegen (z.B. in einer Pfütze) weist eine feinere Struktur auf und ist einem Heilwasser ähnlicher als Leitungswasser. Deswegen bedienen sich viele Hunde lieber aus Pfützen, wenn sie durstig sind. Mit der EM-Keramik haben wir ein wunderbares Tool an der Hand, Wasser in Heilwasserqualität zu versetzen. Entweder in Form von EM-Keramik-Pipes oder eines Trinknapfes aus EM-Keramik. Die Praxis zeigt deutlich, dass Hunde (und auch Katzen), die die Wahl zwischen herkömmlichem Wasser und mit EM-Keramik aufbereitetem Wasser haben, letzteres bevorzugen.

Zeckenbefall natürlich vorbeugen mit EM-Keramik

EM-Keramik

Effektive Mikroorganismen lösen in Keramik eine Resonanzschwingung und Stoffwechselaktivität aus, die in jedem Milieu regenerative Prozesse verstärkt und degenerative Prozesse behindert. Die von EM-Keramik ausgehenden Schwingungsinformationen harmonisieren und vitalisieren Fell und Körper des Hundes und wirken abschreckend auf Zecken.

Die Erfahrung zeigt, dass weniger Floh- und Zeckenbefall auftritt. Außerdem berichten Hundehalter von einer Stärkung des Immunsystems, deutlichere Vitalität und besseres Wohl- und Allgemeinbefinden. Unsichere Hunde zeigen sich stabiler, nervöse Hunde werden ausgeglichener, etc. die Liste könnte man noch weiterführen.

Wichtig dabei ist, dass die EM-Keramik im besten Fall die Haut des Hundes berührt. Dies kann man ganz einfach durch Halsbänder mit eingeflochtenen EM-Keramik Pipes erreichen. Eine Anleitung zum Selbermachen gibt es hier. Es gibt aber auch fertige Produkte, z.B. hier.

Bringen Sie die Gesundheit Ihres Hundes mit Effektiven Mikroorganismen auf das nächste Level. Sie sparen Tierarztkosten und haben lange Freude an Ihrem wertvollen Freund und Begleiter.

Bei Fragen sind wir jederzeit für Sie da.



Schreibe einen Kommentar