EM KOMPOST / TERRA PRETA

Durch Beigabe von Pflanzenkohle, Mikro-aktiv und Urgesteinsmehl (Basaltgesteinsmehl) zum Kompost erzielt man eine bessere Kompostierung, bei der aus Gartenabfällen hochwertige Schwarzerde Terra Preta zur Verwertung im Garten entsteht.

Viele Gartenbetreiber reagieren skeptisch auf diese Kompostierung, doch die Mikroben in Mikro-aktiv binden Nährstoffe an die Pflanzenkohle und das Urgesteinmehl fördert das regenerative Mikrobenmilieu. Für die Kompostierung von Gartenabfällen ist keine große Hitze erforderlich, und wenn man auf die Umsetzung verzichtet, bleibt das CO2 erhalten. Ein solcher Kompost entwickelt kaum schlechte Gerüche.

Kompostierung:

  • 80 Liter (2 Säcke à 40 Liter) Pflanzenkohle / m³ schichtweise zu den organischen Abfällen geben.
  • Mit ca. 25 kg Urgesteinsmehl / m³ Organik die Verrotung beschleunigen und den pH-Wert regulieren. Sie dient zudem der Remineralisierung.
  • Mit ausreichend Mikro-aktiv (ca. 10 Liter / m³ Organik) angießen, um so die Umsetzung zu verbessern und Fäulnisprozesse zu unterbinden.

Die Kompostierung läuft schnell und gleichmäßig ab. Es enstehen wenig Stickstoff- und Kohlenstoffverluste. Bei richtiger Vorgehensweise entsteht bei dieser Art von Kompostierung schnell und einfach die fruchtbare Terra Preta.

Das Umsetzten oder Wenden des Komposts ist kaum mehr nötig.

Testen Sie diese Art der Kompostierung und Sie werden staunen, wie leicht dabei wertvolle Terra Preta entsteht, die Ihnen eine üppige Ernte bescheren wird.

Alle Produkte zur Gewinnung eines hochwertigen Terra Preta-Kompost sind in unserem Shop erhältlich.

HAUSHALTSBOKASHI

Erzeugen Sie in kurzer Zeit, geruchfreien hochwertigen Dünger für Ihre Pflanzen. Eingefleischte Fans wissen, dass Küchenbokashi schnell Würmer anlockt, die daraus wertvollen Humus machen und die Erde lockern. Küchenabfälle werden so zu organischem Material, das dem Boden gesunde Vital- und Nährstoffe liefern.

Küchenabfälle in Bokashi verwandeln 
Geben Sie unsere Humusstreu (Pflanzenkohle, Urgesteinsmehl und Mikro-aktiv) über zerkleinerte, kompaktierte Küchenabfälle (Essensreste, Obstschalen, kleine Knochen) in einen Eimer und verschließen Sie ihn luftdicht. Wiederholen Sie diesen Vorgang so oft, bis der Bokashi- Eimer voll ist. Auf faulige, stark verschimmelte Speisereste sollte verzichtet werden. Den während der Fermentation gebildeten Bokashi Saft, regelmäßig ablassen. Der Saft kann als Pflanzendünger im Verhältnis 1:20 bis 1:200 oder pur für Abflüsse eingesetzt werden. Bei Zimmertemperatur ist das leicht säuerlich riechende Bokashi nach etwa 14 Tagen fertig und kann als Terra Preta Dünger im Garten oder für Ihre Kübelpflanzen verwendet werden.

Küchenbokashi fürs Beet:
● Bokashi in bis zu 10 cm tiefe Furchen füllen und mit Erde bedecken.
● Mit Mikro-aktiv im Verhältnis 1:200 (50 ml auf 10 L Wasser) stark wässern, um die Zersetzung zu fördern.

Warten sie Mindestens 2 Wochen bis zum Pflanzen oder Säen, da das Bodenlebewesen die Nährstoffe aus den Küchenabfällen erst einmal in den Boden einfügen muss. Das Bokashi lockert den Boden und fördert in Verbindung mit dem Gießen von Mikro-aktiv und einer zusätzlichen Mulchschicht, die Entwicklung einer wertvollen und ertragreichen Gartenerde.

Verwendung von Küchenbokashi im Winter oder im bepflanzten Beet:
Wenn man das Küchenbokashi im Winter nicht eingegraben kann, lässt es sich mit einigen Vorsichtsmaßnahmen gut über die kalten Monate hindurch lagern:

● Füllen Sie das Bokashi in Plastiksäcke.
● Zuvor Flüssigkeit ablaufen lassen, sodass das Bokashi den Winter über konserviert bleibt

Eine zweite Variante ist das Befüllen von Bokashi in Tontöpfe. Damit kann man ganz einfach Nährstoffe in wachsende Bestände bringen, ohne viel Erdbewegung vorzunehmen.

● Geben Sie als Erstes etwas Erde in die Tontöpfe
● Anschließend wird das Bokashi eingefüllt und festgedrückt.
● Nach dem Festdrücken wird der Tontopf mit der offenen Seite nach unten auf die Erde gestellt.

Die Bodenlebewesen beginnen nun das Haushaltsbokashi langsam zu zersetzten und in den Boden einzufügen. Nach 6 bis 8 Wochen ist der Tontopf leer und kann wieder von neuem befüllt werden. Alternativ kann man das Küchenbokashi auch in den Kompost geben.

Küchenbokashi als Dünger für Blumenkästen und -töpfe:
● Zuerst 1/3 des Behälters mit Erde füllen

● 1/3 Küchenbokashi beigeben

● mit Erde auffüllen

● mit einer Mikro-aktiv-Verdünnung angießen und erst nach Ablauf von mindestens 2 Wochen bepflanzen.

Das Bokashi wird allmählich umgesetzt und liefert den Pflanzen wertvolle Nährstoffe und Enzyme.

Baumsanierung mit EM- Bokashi Depots:
Vor allem im biologischen Obstbau ist es wichtig dem Wurzelraum organische Masse
und Nährstoffe zuzuführen. Beliebt ist auch die Behandlung erkrankter Sträucher und Bäume mit Bokashi. Durch das Eingraben von Bokashi Depots im Kronenbereich werden dem Baum wieder lebensnotwendige Nährstoffe zugeführt. Der Baum regeneriert sich. Die Natürlichen Abwehrkräfte werden wieder mobilisiert, Schadinsekten und Krankheiten verringern sich.

Anwendungsempfehlung:

Bei Bäumen:

  • In 15 – 20 cm tiefe Löcher wird ca. 500 g Bokashi als Vorrat eingegraben.
  • Am äußeren Rand der Baumkrone werden hierfür 2 – 3 Löcher je m² als Nährstoffdepot angelegt.
  • Zusätzlich immer mit einer Mikro-aktiv Lösung 1:50 großzügig wässern.

Bei Sträuchern:

Bokashi oberflächlich eingraben und immer mit einer Lösung von Mikro-aktiv und Wasser (1:50) großzügig angießen.

Alle Komponenten zur Herstellung von Haushaltsbokashi finden Sie in unserem Shop.

BOKASHI AUS RASENSCHNITT

Rasenschnitt wird als Gartendünger oft unterschätzt. Dabei hat er ein gewaltiges Potenzial und sollte nicht einfach entsorgt werden. In der Landwirtschaft heißt es immer: Grünland ernährt Ackerland. Deshalb sollte das Gras mit seinem ausgewogenen Nährstoffverhältnis als Dünger eingesetzt werden.

Bokashi aus Rasenschnitt (Bokashi Gras)

  • Vor dem Mähen den Rasen per Rückenspritze mit Mikro-aktiv (1:10) besprühen.
  • Den behandelten Grasschnitt in Plastiksäcken oder Tonnen kompaktieren und diese luftdicht verschließen.

Tipps:

  1. Mischt man zusätzlich noch 1-2 kg Urgesteinsmehl unter 1 m³ Rasenschnitt, dann sorgt man dafür, dass sich Mikroorganismen schneller vermehren und ein ausgewogenes Mineralienverhältnis im Boden entsteht. Nach drei bis vier Wochen kann das Bokashi Gras als Mulch verwendet werden und verhindert, dass der Boden austrocknet oder Unkraut wächst.
  2. Bei jungen Pflanzen sorgt ein Sicherheitsabstand von ca. 10 cm dafür, dass sie nicht durch das saure Gras beeinträchtigt werden.
  3. Der Rasenschnitt kann auch unfermentiert als 2-3 cm dicke Mulchschicht im Beet eingesetzt werden:
  • 50 ml Mikro-aktiv pro 10 L Wasser hinzugießen (das beugt Fäulnisprozessen vor).
  • Durch die Fermentation entstehen Enzyme, Antioxidantien und hochwertige Stickstoffverbindungen, die dem Boden nützen.

Alle Komponenten für die Herstelleung von Bokashi Gras finden Sie in unserem Shop. Wir freuen uns auf Sie!

PFLANZENSTÄRKUNG

Der Großteil aller Krankheiten (Schädlingsbefall), die im Garten vorkommen, lassen sich in den meisten Fällen durch die Anwendung der Effektiven Mikroorganismen in Kombination mit natürlichen Pflanzenhilfsstoffen vorbeugen und vermeiden.

Wichtig: Die regelmäßige Nährstoffversorgung mit Organik durch den Haushaltsbokashi oder Terra Preta-Kompost ist die Grundvoraussetzung.

EM kann bei Spritzungen seine optimale Wirkung zeigen, wenn die Mikroben mit Pflanzenhilfsstoffen (Neemöl/EM-Keramikpulver) unterstützt werden. Eine mit aufbauenden Mikroorganismen besiedelte Oberfläche wird seltener mit Schadkeimen (Pilze, Roste, usw.) infiziert. Der EM-Vitalmix schützt die Pflanzen bei hohem Krankheitsdruck und optimiert durch die Effektiven Mikroorganismen die Aufnahme von Pflanzenhilfsstoffen über das Blatt.

Vorbeugen gegen Pilze und Krankheiten mit dem EM-Vitalmix
Spritzen Sie den EM-Vitalmix wöchentlich oder zweiwöchentlich auf die Blattober- und Unterfläche. Wir empfehlen die Ausbringung morgens oder abends, bei feuchtem Klima. EM-Vitalmix eignet sich für alle Pflanzen und Kulturen, wie Rosen, Wein, Gemüse und Topfpflanzen und erfordert dank der ungiftigen Komponenten keine Wartezeit bis zur Ernte.

EM-Vitalmix (Menge für 1 L Wasser)
• 10 ml Mikro-aktiv
• 1 TL EM-Keramikpulver
• 5 ml Neemöl

Alle Zutaten in eine Sprühflasche füllen und gut schütteln. Bei größeren Flächen empfiehlt sich eine Rückenspritze.

Alle Zutaten für den EM-Vitalmix sind im Shop erhältlich.

BAUMGESUNDHEIT

Wenn Bäume erkranken, von Schädlingen befallen werden oder eine geringe Ernte aufweisen, sind das meist Anzeichen für eine mangelnde Nährstoffversorgung.

Durch den EM-Vitalmix in Verbindung mit dem Haushalts-Bokashi, lösen sich Nährstoffblockaden, dass natürliche Abwehrsystem der Bäume wirkt gestärkt und ermöglicht wieder einen gesunden und üppigen Wuchs.

Spritzen mit EM-Vitalmix:
Der EM-Vitalmix aus Mikro-aktiv, Neemöl und EM-Keramikpulver, bildet ein Milieu gegen Erreger und Schädlinge und steigert die Photosynthese, was die Abwehrkräfte des Baumes stärkt.

Anwendungsempfehlung:
Pro 1 Liter Wasser:

● 10 ml Mikro-aktiv
● 1 TL EM-Keramikpulver
● 5 ml Neemöl

Je nach Krankheitsintensität: wöchentlich oder monatlich spritzen.
Im Frühling: In der Blütezeit zweimal wöchentlich.
Im Herbst: Einmal im Oktober und einmal im November.

Baumsanierung mit EM- Bokashi Depots:
Vor allem im biologischen Obstbau ist es wichtig dem Wurzelraum organische Masse
und Nährstoffe zuzuführen. Beliebt ist auch die Behandlung erkrankter Sträucher und Bäume mit Bokashi. Durch das Eingraben von Bokashi Depots im Kronenbereich werden dem Baum wieder lebensnotwendige Nährstoffe zugeführt. Der Baum regeneriert sich. Die Natürlichen Abwehrkräfte werden wieder mobilisiert, Schadinsekten und Krankheiten verringern sich.

Anwendungsempfehlung:

Bei Bäumen:
Im Frühjahr oder im Herbst.

  • In 15 – 20 cm tiefe Löcher wird ca. 500 g Bokashi als Vorrat eingegraben.
  • Am äußeren Rand der Baumkrone werden hierfür 2 – 3 Löcher je m² als Nährstoffdepot angelegt.
  • Zusätzlich immer mit einer Mikro-aktiv Lösung 1:50 (20 ml Mikro-aktiv / 1 L Wasser) großzügig wässern.

Bei Sträuchern:
Bokashi oberflächlich eingraben und immer mit einer Lösung von EM Alb- aktiv und Wasser (1:50) großzügig angießen.

Baumanstrich:Zum Schutz der Rinde vor Schädlingen, Krankheiten und Kälterissen müssen die Bäume im Herbst mit Mikro-aktiv und EM-Keramikpulver bestrichen werden.

Anwendungsempfehlung:
Baum und Schnittwunden mit einer Mischung aus Mikro-aktiv und EM-Keramikpulver im gleichen Verhältnis bestreichen.

Alle Komponenten für die Baumgesundheit finden Sie hier im Shop.

RASENPFLEGE

Wenn im Rasen das Gras von Moos oder Unkraut verdrängt wird und dieser aussieht wie ein Flickenteppich, ist eine EM-Frühjahrskur genau das Richtige!

Anwendung im Frühjahr und Herbst:

Bei Nährstoffmangel:
2 L Humusstreu pro 1 m² Rasen verteilen und mit Urin im Verhältnis 1:10 oder mit Bokashi-Saft im Verhältnis 1:100 angießen.
Oder 300 g Urgesteinsmehl gemischt mit 10 g EM-Keramikpulver pro 1 m² auf dem Rasen verstreuen und bei feuchtem Klima mit einer EM-Lösung (1:1) gießen.

Tipp: Mulchen
Falls Sie einen Rasenmäher Ihr Eigen nennen, können Sie diesen ganz einfach durch Austauschen der Messer zu einem Mulchmäher umrüsten.

Mikro-aktiv im Verhältnis 1:10 über den gemähten oder ungemähten Rasen sprühen. Der Rasenschnitt wird jetzt so fein gehäckselt und ist daher auf dem Boden nicht mehr zu sehen. So gewinnt man ohne aufwendige Nachbearbeitung des Rasenschnitts einen super Dünger, der für einen weichen Rasen und gesundes Gras sorgt.

Alle Produkte für einen gesunden und gepflegten Rasen finden Sie in unsrem Shop.

BODENGESUNDUNG

Ein gesunder Boden ist unter anderem auch den vielen Bodenlebewesen und einer fruchtbaren Humusschicht zu verdanken. Herkömmliche Anbaumethoden und künstliche Dünge- und Spritzmittel können diese Bodenlebewesen stören und sogar töten.

Mikro-aktiv
Mikro-aktiv
(Effektive Mikroorganismen) stärkt die Mikrobiologie im Boden, damit die Pflanzen die Nährstoffe und Spurenelemente leichter aufnehmen, gesund wachsen und widerstandsfähig bleiben können. Schädlingsbefall und Krankheitsdruck reduzieren sich automatisch.

So geht´s: Einmal pro Woche mit 50 ml Mikro-aktiv pro 10 Liter Wasser per Gießkanne oder Aquamix gießen.

Urgesteinsmehl
Eine bewirtschaftete Fläche verliert jährlich zwischen 30-50 Mineralien. Mit einer einmaligen Ausbringung des Urgesteinsmehl pro Jahr, lässt sich dieser Verlust ausgleichen. Außerdem hemmt Urgesteinsmehl die Ausbreitung von Pilzkrankheiten wie Rost, Mehltau, usw.

So geht´s: Einmal im Jahr 500 g Urgesteinsmehl/m²

Super Dünger – Küchen Bokashi
Dank des Küchen Bokashi wird der Boden regelmäßig mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Durch unser Humusstreu wird aus den Küchenabfällen in nur drei Wochen ein hochertragreicher Terra Preta Dünger für Beete und Kompost gewonnen. Ihre Pflanzen werden es Ihnen mit einer reichen Ernte danken.

So geht´s:
Im Beet: Bokashi in eine bis zu 10 cm tiefe Furche füllen und mit Erde bedecken. Mikro-aktiv im Verhältnis 1:200 dazugießen.

Blumenkästen und Kübelpflanzen: 1/3 des Behälters mit Erde füllen, dann 1/3 Küchen Bokashi und wieder 1/3 Erde hinzugeben. Anschließend mit Mikro-aktiv verdünnt angießen. Nach zwei Wochen Wartezeit kann gepflanzt werden

Humusstreu
Unsere Humusstreu (Effektive Mikroorganismen, Pflanzenkohle, EM-Keramikpulver und Urgesteinsmehl) kann auch direkt zum Ausbringen ins Beet verwendet werden. Dabei ist zu beachtet, dass nach der Ausbringung mit einer Nährlösung z.B. Urin oder Bokashi Saft angegossen werden sollte.

So geht´s: 1 L EM-Humusstreu unter die Erdoberfläche mischen und mit Urin im Verhältnis 1:10 oder mit Bokashi Saft im Verhältnis 1:100 angießen.

EM Keramik Pipes für Gießwasser
Zur energetischen Wasserverbesserung:
30 Pipes in eine 10-L-Gießkanne hängen;  für bis zu 1.000 L Wasser sind 500 g Pipes oder zwei große Pipes à 35 mm erforderlich.

ROSENBEHANDLUNG

Ein perfekter Rosenboden
Rosen brauchen einen mittelschweren Boden mit hohem Lehm- und Humusgehalt und gedeihen besonders gut auf Terra Preta, die mit Effektiven Mikroorganismen, Urgesteinsmehl und Pflanzenkohle zu Kompost umgewandelt wurde. So hält der Boden Nährstoffe und Wasser, ist durchlässig und locker und sorgt mit Mineralien und Spurenelementen für ein gesundes Wachstum.

Als zweite Variante ist es möglich, unsere Humusstreu auszubringen. Diese Streu ist eine gebrauchsfertige Mischung aus Pflanzenkohle, Gesteinsmehl und Effektiven Mikroorganismen. Zur Nährstoffversorgung sollte nach der Ausbringung noch mit Bokashi Saft oder Urin angegossen werden.

Bodenbehandlung im Frühjahr:
(Mengenangabe pro 1 m²)

  • Terra-Preta-Kompost: 5 L gleichmäßig verteilen und einarbeiten.
  • Humusstreu: 1 L gleichmäßig verteilen und leicht einarbeiten, anschließend mit Urin (1:10) oder Bokashi-Saft (1:100) zur Düngung angießen.
  • Abschließend mit EM Alb-aktiv (100 ml pro 10 L Wasser) angießen

Gießen: So wie bei jeder anderen Pflanze, benötigt auch die Rose immer genügend Wasser. Vor allem Jungrosen möchten es gerne feucht. Durch die Zugabe von Mikro-aktiv erhöht sich die Mikrobenaktivität im Boden. Nährstoffe werden pflanzenverfügbar und sorgen für ein gesundes Wachstum und widerstandsfähige Rosen.

Dosierung:
Einmal pro Woche Mikro-aktiv (100 ml pro 10 L Gießwasser) ausbringen.

Blattbehandlung mit dem EM-Vitalmix
Das Spritzen mit dem EM-Vitalmix erhöht die Widerstandsfähigkeit der Rosen. Das Zusammenwirken der einzelnen Komponenten im EM-Vitalmix steigert die Blattgesundheit und dadurch auch die Immunabwehr der Pflanzen. Schädlinge und Krankheiten (wie Sternrußtau, Mehltau oder Rosenrost) finden keine Lebensgrundlage mehr und verringern sich.

EM-Vitalmix
(Menge für 1 L Wasser)

  • 10 ml Mikro-aktiv
  • 1 TL EM-Keramikpulver
  • 5-15 ml Neemöl je nach Schädlingsbefall

Alle Zutaten in eine Sprühflasche geben und gut zusammen mit dem Wasser schütteln. Bei größeren Mengen ist der Einsatzt einer Rückenspritze sinnvoll.

Spritzen Sie Ihre Rosen immer nur bei feuchten Wetterbedingungen. Bewährt haben sich die Morgen- und Abendstunden. Bei akutem Befall sollten Sie ein bis zweimal die Woche eine Behandlung vornehmen.

Der EM-Vitalmix eignet sich für alle Pflanzenspritzungen und ist in unserem Shop erhältlich.

BUCHSBAUMBEHANDLUNG

Der zunehmende Schädlings- und Krankheitsbefall von Buchsbäumen und Hecken, lässt viele ihrer Besitzer verzweifeln. In der Not greifen sie zur Chemiekeule oder entfernen ihre liebgewonnen Gartenbewohner im Ganzen. Mithilfe der Effektiven Mikroorganismen lassen sich ganz einfach der Boden und die Pflanzen von innen heraus stärken, sodass Schädlinge, wie der Buchsbaumzünsler oder Krankheiten, wie der Buchsbaumkrebs oder die Buchsbaumwelke, keinen Lebensraum mehr vorfinden und sich automatisch verringern.

Ist der Boden ausgewogen, können die Pflanzen gesund und frei von Pilzbefall wachsen. Gerade in den Wintermonaten benötigt der Buchsbaum ausreichend Feuchtigkeit, da Trockenheit ihn erheblich schwächt.

Bodenvorbereitung:
(Menge pro 1 m²)
● Haushalts-Bokashi oberflächlich eingraben und mit Mikro-aktiv im Verhältnis 1:100 angießen.
● Alternativ 1 L Humusstreu pro 1 m² verteilen und mit Bokashi Saft 1:100 oder Urin im Verhältnis 1:10 dazugießen.

Zur Vorbeugung oder bei Befall:
Gießen: Einmal pro Woche mit Mikro-aktiv im Verhältnis 50 ml pro 10 L Wasser gießen.

Spritzen mit EM-Vitalmix:
(Menge pro 1 Liter Wasser)
● 10 ml Mikro-aktiv
● 5 ml Neemöl
● 1 TL EM-Keramikpulver

Alle Zutaten in eine Sprühflasche geben und gut zusammen mit dem Wasser schütteln. Bei größeren Mengen ist der Einsatzt einer Rückenspritze sinnvoll.

Alle EM-Komponenten, die Sie zur Buchsbaumbehandlung benötigen, finden Sie hier in unserem Shop.

Menü schließen
×

Warenkorb